Schwerpunkte unserer Arbeit sind folgende Themen

Hauptanliegen der Unternehmer Vereinigung Wesermarsch UVW e.V. ist es, der Unternehmerschaft der Wesermarsch eine offizielle Stimme zu geben.

Den Mitgliedern geht es darum, sich bei aktuellen Themen wie dem Standortmarketing für die Wesermarsch, in Personal- und Fachkräftefragen sowie bei der Entwicklung von Mobilität und Infrastruktur aktiv einzubringen. Dazu hat der Verein Fachgruppen eingerichtet, die sich vertieft mit diesen Fragen beschäftigen.

Standortmarketing für die Wesermarsch

„Von Unternehmen für Unternehmen“

Unter diesem Motto hat es sich die Fachgruppe Standortmarketing zur Aufgabe gemacht, die Vorzüge des Standorts nach außen zu tragen um die Bekanntheit der Wesermarsch als attraktive Wohn-, Urlaubs- und Arbeitsregion zu steigern. Durch eine ganzheitliche überregionale und zielgruppenorientierte Vermarktung der Region sollen qualifizierte Arbeitskräfte und ihre Familien gewonnen werden. Im Fokus stehen dabei die Schwerpunktbranchen Energie, Flugzeugbau und Maritime Wirtschaft, aus denen Unternehmer berichten, von welchen Stärken sie hier am Wirtschaftsstandort zwischen Nordsee, Jade und Weser profitieren.

Die Fachgruppe Standortmarketing unterstützt die Unternehmen, gemeinsam um Fach- und Führungskräfte zu werben. Ein sichtbares Beispiel ist der Fachkräfteflyer, der die Perspektiven für den Wirtschaftsstandort und die Tourismus-Destination aufzeigt: Qualifizierte Jobangebote, günstige Immobilien, lebenswerte Umgebung und abwechslungsreiche Großstädte in der Nähe.

Durch den gemeinsamen Auftritt und eine bessere Vernetzung aller Akteure soll auch der Zusammenhalt in und Identifikation mit der Region vorangetrieben werden. Ein enger Schulterschluss der Unternehmen ist wichtig, um Herausforderungen wie dem Fachkräftemangel im ländlichen Raum der Wesermarsch gemeinsam zu begegnen. Der Austausch von positiven Erfahrungen und die Bündelung von Wissen und Ressourcen bieten viel Potenzial. Der „Wir-Gedanke“ soll dabei über die Akteure der Fachgruppe und Unternehmer Vereinigung hinaus auch bei anderen Unternehmen und in der Bevölkerung profiliert werden.

Personal & Fachkräfte

Die bereits seit längerem bestehende Fachgruppe Personal (Personalleiterrunde) befasst sich mit Strategien und Maßnahmen, um Personalbedarfe der ansässigen Unternehmen zu erfassen und geeignete Strategien zu entwickeln, um offene Stellen und Ausbildungsplätze zielorientiert zu besetzen. Schwerpunkt ist eine kooperative Fachkräftegewinnung durch gemeinsames Personalmarketing. In enger Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Standortmarketing sollen über die Chancen in der Arbeitsregion Wesermarsch informiert werden.

Durch besondere Aktionen werden die Unternehmen beim Rekrutierungsprozess von überregionalen Führungs- und Fachkräften unterstützt. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Touristikern und anderen lokalen Schlüsselfiguren ist zum Beispiel eine Art „Damenprogramm“ geplant, das während der Interviewphase gezielt auf die PartnerInnen und Familien der potenziellen ZuzüglerInnen  eingeht.

Ein weiteres Projekt ist der Dialog mit den LehrerInnen für Arbeit und Wirtschaft von den lokalen Berufsbildenden Schulen. Ziel ist es, dass die regelmäßigen Treffen der AW-LehrerInnen in Unternehmen stattfinden, um ein besseres Netzwerk zwischen Schulen und Unternehmen herzustellen.

Mobilität & Infrastruktur

Im Umfeld der vier Zentren Bremen, Bremerhaven, Oldenburg und Wilhelmshaven liegt die Wesermarsch umgeben von den Gewässern Nordsee, Jade und Weser. Als ausgeprägter Industriestandort im ländlichen Raum, deren Infrastruktur mit ihrer Lage am seeschifftiefen Wasser einen besonderen Standortvorteil aufweist, ist die Wesermarsch grundsätzlich sehr gut gelegen.

Dennoch gibt es einige Anliegen, die es zu verbessern gilt. Zu den Themen zählen zum Beispiel Mobilität im ländlichen Raum, Breitbandausbau, Neubau der Autobahn A20, Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Nutzung der Weser, Entwässerung und Gewerbeflächen. Die Fachgruppe Infrastruktur hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Prioritäten zu formulieren und im Austausch mit Landkreis und Politik für diese Stellung zu beziehen.